Schamanische Praxis

Es gibt immer wieder Themen und Fragestellungen im Leben, die sich nicht nur kognitiv lösen lassen. Dann scheint es so, als wäre da ein Nebel, der undurchdringlich ist, oder auch eine Leere. Manchmal ist es auch so, dass man oder frau sich fragt, warum passiert ihr bzw. ihm im Leben immer wieder das Gleiche und was wäre zu tun, um ein Thema wirklich abzuschließen, so dass Wiederholungen unnötig sind.

Hier kann ein Blick über den Tellerrand der Alltagswirklichkeit helfen. Das tut schamanische Arbeit, die vor allem mit einer geschulten Wahrnehmungsfähigkeit, einem intensiven Zuhören und einer feinen Intuition arbeitet.

Die Methoden dabei sind unterschiedlich, letztlich so verschieden wie die Menschen. Ich wähle mit meinen KlientInnen sorgsam aus, was für sie passt.

- Soul Retrieval
Wir sind immer ganz. Dennoch können sich durch  schwerwiegende Erfahrungen Anteile unserer Seele abspalten. Das kann bereits vorgeburtlich geschehen, aber auch in früheren Leben. Es entsteht dadurch das Lebensgefühl, dass „etwas“ fehlt, ohne es genauer beschreiben zu können. „Soul Retrieval“ ist eine schamanische Praxis, bei der diese Anteile zurückgerufen werden. Nach einem Soul Retrieval können sich spürbare Veränderungen im Leben einstellen. Manchmal ist die Wirkung auch leise, immer ist sie jedoch bedeutsam und ermöglicht die Erfahrung des Ganzseins anders als bisher. Die Lakota sind davon überzeugt, dass es für jeden Menschen hilfreich ist, ein Soul Retrieval zu erleben.  Sie lehren ihre Kinder die tägliche Fürsorge für die Ganzheit ihrer Seele.
Menschen, die an einem Soul Retrieval interessiert sind, können mich gerne ansprechen. Ich habe diese schamanische Praxis der Lakota gelernt und unterstütze damit gerne, dass Menschen in ihr volles Potential kommen. Für mich selbst war das Soul Retrieval eine Erfahrung, die mir eine neue Geborgenheit im Leben geschenkt hat. Dafür bin ich sehr dankbar.

- Rückführungen
Rückführungen sind eine Möglichkeit, einen Blick über den Tellerrand der bewussten Erinnerung zu tun und dadurch ein tieferes Verständnis für sich selbst zu erhalten. Die Menschen sind die ganze Zeit während einer Rückführung voll da und sich dessen bewusst, was geschieht. Es ist kein hypnotischer Zustand. Wichtig ist mir dabei eine klare Intention und Fragestellung.

- Kontakt zu Geistwesen, Engeln, Krafttieren
Es ist möglich, Kontakt zu diesen Wesen aufzunehmen und mit ihnen in bewusster Verbindung zu sein. Ich knüpfe für mich damit an der Tradition des Gebets an, wie es das katholische Christentum zu den Engeln kennt.

- Meditation
Es gibt ganz unterschiedliche Formen der Meditation – immer geht es jedoch darum, innerlich ruhig und still zuwerden, sich dem inneren Leben zuzuwenden und zu hören, was im Inneren geschieht. Meditation ist damit auch eine Rückbesinnung auf sich und eine Stärkung des Kontaktes zu sich selbst.

- Rituale
Rituale sind für mich bedeutsam. Ich verstehe sie als gestaltete Übergänge von einem Raum zum andern, einem Stadium zum nächsten, einer Situation zur nächsten. Sie unterstützen bei der bewussten Gestaltung des Lebens und setzen Zäsuren. Damit bieten sie uns die Möglichkeit, in Rhythmen zu leben und Dinge bewusst zu beginnen, zu erleben, zu beenden und loszulassen, bzw. sich Neuem zuzuwenden. Sie sind von meinem Erleben her heilsam.